Silver Horses: Ab in den Rockolymp

b_200_0_16777215_00_images_SH-LIVE-SHOT.jpgSilver Horses are back: Der von Tony Martin (Ex-Black Sabbath) mitgegründete Bluesrockvierer wandelt auf "tick" noch mehr in Richtung Led Zeppelin. Schon der erste Musikvideoclip, gedreht in einem florentinischen Königsaal, ist eine Offenbarung. Wenn einige der besten italienischen Bluesrockvirtuosen und eine begnadete Rocklegende aus England literweise Herzblut in vollmundige, satte Bluesrock – Töpfe gießen und das Ganze inspiriert und ohne Druck im Herzen der Toskana köcheln lassen, kann eigentlich nur eines herauskommen:  Vollblutrock vom Feinsten. Im satten Soundgebräu von Silver Horses vermischen sich Spuren von Whitesnake mit  Elementen von Led Zeppelin, feiern Rainbow mit Deep Purple eine ausgelassene Power-Party. Was eigentlich nur als One-Off-Projekt geplant war, findet jetzt seine außerordentlich inspirierte Fortsetzung. „trick“ ist schlicht ein Album, das Bluesrock-Geschichte schreiben könnte. Mit Andrea Ranfagni gelang es Mastermind Gianluca Galli einen neuen Sänger zu installieren, der stimmlich Bandgründer Tony Martin in nichts nachsteht. Tony selbst, dem die Band sehr am Herzen liegt, ist auch darauf zu hören - zwei Songs hat er beigesteuert.

Silver Horses wurden 2011 nach einem Treffen des italienischen Gitarristen Gianluca Galli mit dem englischen Sänger Tony Martin gegründet. Letzterer war von 1987 bis 1990 sowie von 1993 bis 1997 Leadsänger von Black Sabbath und stand somit nach Ozzy Osbourne so lange wie kein anderer Frontmann bei der Legende am Mikro. Gianluca Galli und die anderen Mitglieder - Andrea Castelli am Bass und Schlagzeuger Matteo Bonini - sind schon lange in der italienischen Hardrockszene unterwegs und blicken auf zahlreiche Album-Veröffentlichungen wie Konzerte im nationalen Rockgeschehen zurück.


Tony Martin schloss sich an, um ein neues Hardrock-Projekt voranzutreiben. Silver Horses klingen stark nach den 1970ern, mit Einflüssen von Led Zeppelin bis Whitesnake, sowie einem modernen Touch und persönlichen Texten. Tony Martin zeigte sich auf dem Debüt der Band vermutlich in der Form seines Lebens. Das Album erschien 2012 und enthielt elf Eigenkompositionen, welche die vier Musiker gemeinsam geschrieben hatten. Die Fan Schar der Gruppe, in den sozialen Netzwerken und dem Internet generell, wuchs stetig. Die Öffentlichkeit zeigte starkes Interesse an den Jungs, nicht zuletzt dank der weltweiten Anhängerschaft von Tony Martin.

Nach über drei Jahren aber konnten die Italiener aus mehreren Gründen nicht mehr mit dem Sänger zusammenarbeiten, also beschlossen sie, ihre Aktivitäten in eine neue Richtung zu lenken. So begann eine kurzzeitige Zusammenarbeit mit internationalen Kalibern wie Kelly Keeling oder Stefan Berggren, um nur zwei zu nennen.

Bedingt durch die starken Verkaufszahlen des Debüts beschloss das deutsche Label 7HARD, es mit neuem Artwork und mehreren bisher unveröffentlichten Stücken neu aufzulegen. Das Album wurde im Juni 2016 wiederveröffentlicht, was besonders in der deutschen Presse auf positive Resonanzen stieß. Nun endlich, nachdem die Gruppe mit dem Florentiner Andrea Ranfagni einen neuen Frontmann gefunden hat, steht sie wieder als Einheit da und zählt einen Sänger in ihren Reihen, der ihr mit seiner kraftvollen Stimme den letzten Schliff verleiht.


Andrea "Ranfa" Ranfagni singt so facettenreich wie abgeklärt. Er bringt viel Erfahrung mit, insbesondere durch Aufnahmen zahlreicher Studioalben und Kollaboration mit Institutionen wie Ian Paice, Don Airey, Bernie Marsden, Glenn Hughes oder Micky Moody. Nun sind die Arbeiten an "trick" beendet, dem zweiten Album von Silver Horses, das am 21. April erscheinen wird. Die erste Single "Heat and Snow" kommt bereits am 10. März und wird von einem großartigen Video begleitet.
Silver Horses luden auch besondere Gäste ins Studio ein, weshalb es ein Wiederhören mit Tony Martin gibt, der zwei Stücke singt, wohingegen der Schwede Stefan Berggren während mehrerer Songs im Duett mit Andrea Ranfagni zu hören ist.

Zu guter Letzt ist die Gruppe bereit, live zu spielen und ihre Musik weltweit zu bewerben.