Ember Sea rockt "To Atlantis"

EMBER SEA 2017 - Jpeg-72 dpi-Vollauflösung-1kleinEmber Sea, Symphonic-Rock-Fünfer aus Hannover ist wieder da. Und wie: "To Atlantis", erste Single  aus zweiten Album  "How To Tame A Heart" ist ein wahrer Urknall des Female Fronted Power-Rocks. 

Sie spielen tighten und hoch melodischen Metal mit starker Frauenstimme, den sie bei großer klanglicher und stilistischer Vielfalt stets eingängig, zugänglich und kompakt auf den Punkt bringen: Ember Sea. Das Hannoveraner Quintett kultiviert ein bemerkenswert differenziertes Songwriting: auf ihrem neuen Album How to Tame a Heart verbinden sie mitunter Verse in exotisch klingenden Tonarten mit bezaubernd melancholischen Refrain-Melodien und lassen beides gekonnt ineinander greifen (“Oasis”); setzen hartes, break-lastiges Riffing unter frei schwebende Gesangslinien (“To Atlantis”); oder platzieren eine Passage wie aus einer Klavierballade vor einen breitwandigen Melodic-Metal-Refrain (“Dance of Pan”). Und auf How To Tame A Heart finden neben einer kompakten wie kurzweilige Mitsing-Hymne (“The Ones”) genauso auch ein überlanges Stück mit progressiven Songstrukturen seinen Platz. Die Gemeinsamkeiten hinter all dieser Vielfalt? Ein Gespür für den roten Faden im Song und für starke Refrains, die sogleich ins Ohr gehen. Eine gelungene Balance zwischen eingängigen Songs ohne Längen und dem rechten Maß an Solo-Einlagen und Zwiesprache zwischen den Instrumenten, fernab vom Gefrickel der Progressive-Zunft. Die musikalisch hoch kompetente, satte und wohlklingende Produktion. Und ganz klar: Eva Gerlands kraftvoller und sonorer Gesang, der mit seiner großen Farbpalette zwischen hoher, heller Koloratur und lautstarker Frontröhre „How to Tame a Heart“ den entscheidenden letzten Glanz verleiht.
Ember Sea haben das Album komplett gemeinsam geschrieben, produziert und zeichnen auch für Mix und Mastering mitverantwortlich. Bei dieser offenkundigen Eintracht und gelebten Band-Demokratie ist ein kompaktes und zugleich vielschichtiges Album entstanden, das aufs erste Hören begeistert – und bei wiederholtem Hören noch viel mehr offenbart.
Ember sind: Eva Gerland (Gesang), Stefan Santag (Gitarre), Pablo J. Tammen (Bass), Dirk Marquardt (Keyboard) und Enrico Mier (Schlagzeug). Seit seinem ersten Album „Nova“ (2013) hat das Quintett im gesamten Bundesgebiet sowohl als Melodic-Metal-Band wie auch mit besonderen Unplugged-Versionen ihrer Songs eine Fan-Basis erspielen können. Musikalisch können Ember Sea dabei auch live auf ganzer Linie überzeugen, ob sie nur mit zwei Akustik-Gitarren und Cajon auftreten oder stromgitarrenverstärkt das „volle Brett“ fahren, wie die Band es selbst nennt. Wer mag, kann sich online unter ember-sea.com/live selbst davon überzeugen.