Klaus G

Klaus04webKlaus G - eine musikalische Lebensreise 

Seit der musikalischen Frühzeit wurde im Hause der Familie G. musiziert. Großvater, Tante, Onkel alle musikalisch und aktive Musiker. Klaus G. stieg mit ca. 12 Jahren  von Operetten und  rein deutschem Liedgut durch eine legendäre Musiksendung im SWF 3,dem Pop Shop,  in der ein Livekonzert von Jimmy Hendrix gesendet wurde um auf die Rock und Popmusik  der 68er 69er Jahre. Diese ließ ihn nicht mehr los. Kurz darauf erste musikalische Kontakte mit der Musik von King Crimson, Pink Floyd, später dann dazu Bands wie Nektar oder Yes, aber auch Classic Rock Bands wie Grand Funk Railroad und vor allem Wishbone Ash. Jederzeit offen für jede Art der Musik und immer fasziniert von gutem Sound. All diese Bands und Einflüsse führten Klaus G. nachdem er relativ spät begann mit 19 Jahren autodidakt Gitarre zu spielen , zu ersten Bandprojekten. Über Jahre hinweg  versuchte er in unterschiedlichen Projekten seinen musikalischen Weg gemeinsam mit anderen zu gehen. Die musikalische Spannbreite zeigte sich schon dadurch dass er sich in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zuhause fühlte. Ob während der Krautrockzeit mit eigenem Material, gefolgt von der weit über die Region bekannten Funk R&B Projekt  SAS  mit den Frontleuten Sydney Youngblood und Charles Shaw. Danach ein lange Phase der Covermusik bis er den Drang verspürte wieder eigenes Material zu produzieren.

Ergebnis war vor einigen Jahren das erste komplett selbst produzierte Album „LATELY“ welches er als Projekt des Lernens sah und sich in die Materie einarbeitete nun gefolgt vom aktuellen Album A JOURNEY.

Geprägt von der Suche nach „dem“ Sound eines Songs und des Selbstverständnisses als Soundkollagen produzierenden Musikers entzog er sich mit dem Album den „Vorgaben“ der Musikindustrie, Songs nur mit einer bestimmten Länge und somit sendekompatibel zu schreiben , oder „angesagten“ Stilrichtungen folgend zu produzieren. A JOURNEY beschreibt als sogenanntes Konzeptalbum eine imaginäre Reise durch unser Sonnensystem einer Raumfahrer Crew die mit dem Auftrag eine überforderte Erde und den Rest der Menschheit  durch eine Mission zu anderen Planten vor dem Untergang zu retten. Diese ,durch ausgeklügelte Soundeffekte unterstützte, fantastische  Reise endet mit der gescheiterten Rückkehr zur Erde und nur einem Überlebenden.  In vier instrumentalen Songs und zwei mit Vokalanteil versucht er diese Reise akustisch umzusetzen.

Auch die Gestaltung des Covers nimmt die Metapher des Reisens durch Zeit oder Raum , oder vielleicht müsste man „Zeit und Raum“ sagen, auf. Die  CD zeigt eine antike zerfallene Stadt und Menschen die sich dort auf einer Reise befinden und geht im Verlauf der Gestaltung des Covers über in die symbolträchtige physische CD mit demselben Bild das im Hintergrundbild in einem stellaren schwarzen Loch endet.