Kimkoi - "Mixtape"

b_200_0_16777215_00_images_flyer_bruderkuss_web.jpgKimkoi
Wer oder was ist das denn?
KimKoi könnte auch gut ein sexuell ambivalenter
Manga-Super-Antiheld sein.
Könnte, aber vielmehr ist es ein musikalisches Projekt,
entstanden in der tristen Einöde
Mitteldeutschlands, zum Leben erweckt von Michael Schock
und Lars Buchenau, geformt und geleitet von
Richard Pappik (Element of Crime) und Michael Murauer.
Ein Experiment, dass durch das Mitwirken verschiedenster
Musiker, stetig nach neuen Ansätzen und Wegen sucht.
Anders sein will und anders ist.
Auf seine Art dann doch der Antiheld der Populärmusik.
Aber auch hier ist kein Gefühl zu klein und keine Macht zu groß. Nichts ist zu unbedeutend,
wenn es uns bewegt. Die stetige Suche nach sich selbst und dem ewigen Scheitern,
gepaart mit dem kompromisslosen Drang, sich musikalisch
grenzenlos auszutoben und unbewusst, bewusst neue Wege zu
finden. Angetrieben von dem Gefühl, in diesem Leben
verdammt nichts lieber tun zu wollen, zu nichts anderem
brauchbar zu sein, als Musik zu schreiben und zu spielen,
wurde seit 2013 liebevoll am ersten Werk gearbeitet. Und das,
was da entstand ist wie ein akustischer Tarantino-Film.
Da trifft Rap (Der Reimteufel) auf Mariachi Trompete (S. Regener),
Pop auf Barockorchester und Cello (B. Deutung)
auf Flamenco Rhythmen.
2013 mit dem Thüringen Grammy als bester Liveact prämiert,
brennen KimKoi darauf ihre Vision der Welt zu präsentieren.
Vom Lagerfeuer bis zum Stadion!
Vielleicht wirklich etwas ganz Neues, die Geburt des
langersehnter Antihelden, Revolution des POP
oder doch einfach nur Musik.
Seit September 2014 gibt es nun das Debütalbum überall im Handel.
Ein Mixtape für Weltenbummler und Zeitreisende.
Es folgen diverse Konzert unter anderem in Berlin und Leipzig, die beim Publikum einen großen Zuspruch
finden.
Im September 2015 veröffentlicht die Band eine „Multi-Kulti“ Swingversion des Ärzte Klassikers „Schrei
nach Liebe“. Damit beziehen Kimkoi ganz klar Stellung zum Thema Fremdenfeindlichkeit und beteiligen
sich damit an der „Aktion Arschloch“.
Im November 2015 berichtet die MDR Fernsehsendung „MDR um 4“ über die Aktion und das Video.
Beim Bandcontest „Klick den Star“ vom MDR, spielt die Band erstmalig Live im Fernsehen und wird zum
Monatsgewinner Juni 2016 gewählt.
Im Oktober 2016 erreichen Kimkoi wieder das Finale des Thüringen Grammy und werde mit dem Preis für
die beste Bühnenperformance ausgezeichnet.
Im Januar und Februar 2017 spielen Kimkoi als Support einige Shows der Deutschlandtour von „ERIC FISH
& FRIENDS“.
 
Tour: 
01.07.Mühlhausen – Saitensommer in der Kufa

05.08.Seitenroda – Spielmannshof

06.08.Erfurt – Nuschelplug vor dem alten Schaulspielhaus (Open Air)

19.08.Kirchscheidungen – FFT (Open Air)

09.09. Heiligenstadt - Stadtfest

30.09. Waiblingen, Talaue rockt!

21.10.Mühlhausen – 3K

03.11.Erfurt – Musikwerk Fränzel

05.11.Eschwege – Musikschule

10.11.Potsdam – Shamrocks Pub

11.11.Hamburg – Parallelwelt

25.11.Dosten – Vinyl Cafe

16.01. Mannheim - Dankbar

20.01.Winnenden - Katis